Act for Impact 2018

 

 

 

 

 

Rückblick

  

 

Über die Partner


 
 
 

 

 

 

Social Media

Social-Entrepreneurship-Akademie_-facebook.jpg


 

Act for Impact - Förderprogramm für Gründer mit Verantwortung

Das Förderprogramm

Act for Impact ist ein etabliertes Förderprogramm für (angehende) Sozialunternehmer, die im Bereich Bildung im deutschsprachigen Raum tätig sind oder werden wollen.
Bis 15. März 2018 schreiben wir Act for Impact wieder aus. Das Förderprogramm wird in Kooperation mit der Stiftung Bildung und Gesellschaft durchgeführt. Hier geht's zum Bewerbungsformular.


Preise

Am 19. Juni 2018 präsentieren fünf ausgewählte Social Start-Ups ihre innovativen Ideen oder Projekte im Bereich Bildung beim Act for Impact Finale in München. Sie erhalten damit die Chance auf den Hauptpreis, der aus 40.000 Euro Preisgeld sowie der Aufnahme in die exklusive Gründungsförderung der Social Entrepreneurship Akademie besteht. Das Preisgeld soll die Gewinner darin unterstützen, ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufzubauen. Das zweitplatzierte Team erhält 5.000 Euro Preisgeld. Außerdem wird durch ein öffentliches Voting ein Publikumspreisträger ermittelt, der 3.000 Euro gewinnt. Neben der Chance auf den Gewinn des Förderpreises und der Gründungsberatung durch die Social Entrepreneurship Akademie, erhalten alle 10 Teams, die im Rennen um den Publikumspreis sind, Hinweise und Anregungen zu ihrer Projektidee.


Ablauf

A4I-Verlauf_2018_Webseite.png


Partner

Das Förderprogramm Act for Impact hat in den vergangenen Jahren exzellente sozialunternehmerische Initiativen hervorgebracht. Alle Preisträgerinitiativen haben das Potential, unsere Gesellschaft durch Bildung nachhaltig zu gestalten. Das Programm greift damit ein Hauptanliegen der Stiftung Bildung und Gesellschaft auf und wir freuen uns als Förderer zu dem erfahrenen Partnerkreis dazu zu stoßen und Act for Impact in seiner Wirkung und Reichweite in der Community zu unterstützen und gemeinsam weiterzuentwickeln.“
Dr. Birgit Ossenkopf, stellv. Geschäftsführerin Stiftung Bildung und Gesellschaft

Die Gewinner 2017: MUT Academy, Hamburg

Die MUT Academy möchte abschlussgefährdeten Hauptschülern zu mehr Selbstbewusstsein, Teamgeist, Mut und Freude am Lernen verhelfen. Das dreiköpfige Team überzeugte die Jury davon, dass das Erkennen der eigenen Stärken und die Motivation und Unterstützung, die in so genannten MUT Camps vermittelt werden, den Schülern dabei helfen, ihre Abschlussprüfungen zu meistern. Mitgründer Philipp Arlt beschreibt ein halbes Jahr nach Gewinn von 40.000 Euro bei Act for Impact: "Der Gewinn des Förderpreises hat uns den entscheidenden Rückenwind und Mut in Richtung selbständigem Sozialunternehmertum mit der MUT Academy gegeben. Durch die großzügige finanzielle Förderung haben wir Planungssicherheit und können uns vollständig auf die Realisierung des Programms konzentrieren, ohne zu viel Zeit für Fundraising verwenden zu müssen."
Hier geht's zum Videointerview mit der MUT Academy beim Finale 2017


Die
Gewinner 2015: Hotel Utopia, Berlin

IMG_5402.jpgMit dem Hotel Utopia in Berlin soll ein Ort der Begegnung entstehen, an dem Geflüchtete Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten erhalten. Dadurch möchte das Hotel zum Paradigmenwechsel in der Wahrnehmung von Geflüchteten beitragen: aus Geflüchteten werden Gastgeber und Gastgeberinnen: "Wir sind sehr glücklich darüber, dass die Jury unsere Vision teilt und wir mit dem Preis nun die Möglichkeit haben, richtig Gas zu geben", so Maja Hebel zu dem Gewinn des Förderpreises in Höhe von 40.000 Euro. 

 

Die Gewinner 2014: App Camps, Hamburg

App Camps organisiert kostenlose Coding Kurse für Jugendliche, die deren Medien-, Sozial- und Gestaltungskompetenzen fördern sollen. Die Teilnehmer lernen unabhängig von ihrem finanziellen Hintergrund neue Technologien kennen und qualifizieren sich so für Jobs. Die Programmierkenntnisse sollen benachteiligten Jugendlichen den sozialen Aufstieg ermöglichen. Diana Knodel freut sich über den Förderpreis. „Mit dem Preis können wir viel mehr Jugendliche erreichen und uns professioneller aufstellen“. Das Team ist überzeugt, dass gerade benachteiligte Jugendliche von den vermittelten Programmierkenntnissen profitieren können.
Impressionen zum Finale 2014 gibt es hier.



Die Gewinner 2013: HERO Society, Leipzig

Die HERO Society des Vereins eduventis e.V. aus Leipzig bringt Szenenvorbilder wie Rapper, Designer und Tänzer in Schulen, um so Inspirationen weiter zu geben und Kreativität und Talent bei Kindern zu fördern. Frühe Erfolgserlebnisse ermutigen die Schüler dazu, als selbstbestimmte Gestalter ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.
Die beiden Gründer Marcell Heinrich und Michael Senf sind fest davon überzeugt, dass bisher Kunst und Kreativität oft zu kurz in deutschen Schulen kam. Aus ihren eigenen Erfahrungen wissen sie, dass Tanz, Musik und Selbstausdruck als Bestandteil von Bildung Potenzialentfaltung und Selbstständigkeit fördern können.

 

Die Gewinner 2012: Tausche Bildung für Wohnen, Duisburg-Marxloh

Bei Tausche Bildung für Wohnen leben junge Menschen kostenlos ein Jahr lang in Duisburg-Marxloh. Dort ermöglichen sie im Gegenzug Kindern aus sozial benachteiligten und schwierigen Verhältnissen systematische Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung sowie Sprach-, Lern- und Freizeit-Betreuung. Darüber hinaus begleiten die Studierenden als Paten die Kinder in ihrem Alltag, machen ihnen „Hunger auf die Welt“ und stärken sie für die Zukunft.
Die beiden Gründer Christine Bleks und Mustafa Tazeoglu sind begeistert: "Der Act for Impact Preis war der Raketentreibstoff für unser Start-up! Noch wichtiger als das große Preisgeld war die Anerkennung unserer Idee. Die projektbegleitende Beratung war Gold wert. Die Zusammenarbeit mit der Social Entrepreneurship Akademie und der Vodafone Stiftung ist unkompliziert, persönlich und sehr hilfreich.“

 

 

Eine Kooperation der 4 Münchner Hochschulen