Mehr erfahren

 

 
 
 
 

 

 

Social Media

Social-Entrepreneurship-Akademie_-facebook.jpg

 

 

 

Das war das Act for Impact Finale 2017

Die MUTacademy  gewinnt Act for Impact 2017
Die Mutacademy möchte abschlussgefährdeten Hauptschülern zu mehr Selbstbewusstsein, Teamgeist sowie Mut und Freude am Lernen verhelfen. Das MUTacademy Team überzeugte die Jury davon, dass das Erkennen der eigenen Stärken und die Motivation und Unterstützung, die in den MUTcamps vermittelt werden, den Schülern dabei helfen, die Abschlussprüfungen zu meistern. „Wir sind sprachlos, noch völlig überwältigt und sehr, sehr glücklich. Eine große MUT Probe diesmal für uns und nicht unsere Schüler.“, so Freda von der Decken und Natalie Rappert zu dem Gewinn des Förderpreises in Höhe von 40.000 Euro. Neben der finanziellen Unterstützung durch die Stiftung Bildung und Gesellschaft wird die MUTacademy außerdem in die Gründungsförderung der Social Entrepreneurship Akademie aufgenommen und ein Jahr lang begleitet.

Präsentationen der Finalisten
Der zweite Preis in Höhe von 5.000 Euro Preisgeld ging an TeachSurfing. TeachSurfing organisiert Seminare, in denen Einheimische, Migranten und Geflüchtete sich persönlich treffen und wechselseitig zu ausgewählten fachkenntlichen Seminaren referieren. TeachSurfing schafft einen Raum, in dem sich interkulturelle Toleranz und Respekt durch den Austausch von Potenzialen aufbaut und sich Unsicherheiten und Ängste abbauen.

Keynote von Mareike Geiling
Die Initiatorin und Projektleiterin des überaus erfolgreichen Startups Flüchtlinge Willkommen regte das Publikum mit ihrer inspirierenden Rede zum Nachdenken an: Sie erzählte, wie aus einem persönlichem Experiment eine wahre Willkommensbewegung entstand: 2014 nahm Mareike Geiling in privater Initiative Bakar aus Mali in Ihrer WG auf, um ihm ein Leben in einer Massenunterkunft zu ersparen. Im Anschluss ermutigte sie Hunderte, es ihr gleich zu tun. Die Plattform Flüchtlinge Willkommen war geboren: Sie bringt Wohnraumgebende und geflüchtete Menschen zusammen, um ein privates Zusammenleben zu initiieren. Denn das Team hinter Flüchtlinge Willkommen ist überzeugt, ein Leben in einer Massenunterkunft ist nicht menschenwürdig, und wir alle können etwas dagegen tun.

Verleihung des Publikumspreises
Nach einer wahren Aufholjagd am letzten Wochenende im öffentlichen Publikums-Voting konnte sich Back on Track mit insgesamt über 9000 Stimmen gegen die Mitbewerber durchsetzen. Damit gewannen sie den Publikumspreis über 3000 Euro. Back on Track ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, die durch Krieg und Flucht zum Teil über Jahre nicht zur Schule gehen konnten, zum Bildungsstand ihrer Altersgruppe aufzuschließen und legt damit die Grundlage für eine erfolgreiche Bildungsbiographie.

Vergabe eines Sonderpreises
In diesem Jahr vergibt die Jury außerdem einen Sonderpreis: Bike Bridge gewinnt – spontan– ein Coaching von der Social Entrepreneurship Akademie. Das Startup aus Freiburg, das die Mobilität von geflüchteten Frauen durch Fahrradkurse erhöht. Darüber hinaus wird der Austausch zwischen Geflüchteten und Einheimischen gefördert.

1 Jahr später - Act for Impact aus der Sicht des vergangenen Siegers – Hotel Utopia
Katrin Elsemann, Act for Impact Gewinner im Jahr 2015 kam gerne wieder nach München, um zu berichten, was sich in der Zwischenzeit bei Hotel Utopia getan hat und welchen Impact der Förderpreis auf ihr Vorhaben hatte. Nachdem sich die Suche nach einer geeigneten Immobilie schwierig gestaltet, stellt das Team bis zur Eröffnung des Hotels seine Expertise, Geflüchtete und Unternehmen zusammenzubringen, bei floor5consulting zur Verfügung. Hier geht’s zum Interview mit Hotel Utopia aus dem Jahr 2015.

 
 
 


Das Programm zum Finale

  • GEwinner.jpgPräsentation der 5 Finalisten
  • Act for Impact aus Sicht der Vorjahressieger Hotel Utopia
  • Prämierung des Gewinner des Publikumspreises
  • Bekanntgabe und Verleihung des Act for Impact Förderpreises
  • Die Gastrednerin Mareike Geiling von Flüchtlinge Willkommen
  • Musikalische Begleitung durch Songwriter Robert Redweik
 
 
 
 
 
 

 

Eine Kooperation der 4 Münchner Hochschulen