Mehr erfahrenÜber Act for Impact
Bewerbungsvoraussetzungen

 

 

 

 

 

 

 

Act for Impact - Häufig gestellte Fragen

Wir geben hier wichtige Informationen weiter und beantworten häufig gestellte Fragen rund um Act for Impact. Bitte kontaktiere uns per Email, sollte sich hier keine Antwort finden.
 

1.) Wer darf sich für das Act for Impact Förderprogramm bewerben?

Gesucht werden Gründerinnen und Gründer, auf die alle der folgenden Punkte zutreffen:

a) Das Startup befindet sich in der Anfangsphase, d.h. die Umsetzung ist entweder geplant oder es wurde vor maximal drei Jahren (es gilt das Jahr) gegründet.

b) Das Startup bewirkt Verbesserungen der Chancengleichheit im Bereich Bildung und Integration.

c) Der "Impact" der eingereichten Idee muss in Deutschland liegen und die Bewerbung muss in deutscher Sprache erfolgen. Das heißt jedoch nicht, dass der Sitz in Deutschland sein muss. Bewirbt sich beispielsweise ein Startup aus Wien mit dem Konzept einer Expansion nach Deutschland, so wird dies zugelassen. Ein entsprechendes Fördergeld darf jedoch nur für diesen Zweck genutzt werden.

2.) Ist eine Wiederbewerbung möglich?

Ja, wir freuen uns auf Wiederbewerbungen. Ausgeschlossen sind aber die Act for Impact-Preisträger der Vorjahre. Zudem sind auch die Organisationen von der Bewerbung ausgeschlossen, die aktuell von der Vodafone Stiftung oder der Vodafone GmbH unterstützt werden.

3.) Bis wann ist es möglich sich zu bewerben?

Die Bewerbung ist ab 2. Februar 2017 möglich, der Bewerbungzeitraum endete am 2. April 2017.
 

4.) Wofür darf man die Fördersumme ausgeben, falls man den Förderpreis gewinnt?

In Abstimmung mit der Stiftung Bildung und Gesellschaft und der Social Entrepreneurship Akademie wird festgehalten, für welchen Zweck das Startup das Geld verwenden möchte. Hierbei muss der unmittelbare Zusammenhang mit der eingereichten Idee gegeben sein. In der Fördersumme von 40.000 Euro ist der Gutschein für die Aufnahme in die exklusive Gründerförderung der Social Entrepreneurship Akademie enthalten (3.000 Euro), als Preisgeld werden 37.000 Euro direkt an den Gewinner ausbezahlt. Diese Fördersumme kann sowohl für anfallende Sachkosten, als auch für Personalausgaben genutzt werden. Unser Ziel ist es, junge Gründerinnen und Gründern zu fördern, die in der Startphase ihren Lebensunterhalt erwirtschaften müssen. Die Fördersumme kann nur innerhalb von Deutschland überwiesen werden. Daher ist es wichtig, dass das Startup oder eine Partnerorganisation spätestens zum Zeitpunkt der Preisvergabe ein Konto in Deutschland besitzt.
 

5.) Wie erhält man einen Publikumspreis?

Unter allen Bewerbungen, die den unter 1.) genannten Kriterien entsprechen, werden 15 Bewerbungen ausgewählt und auf unserer Facebook-Seite zum öffentlichen Voting freigegeben. Das Startup mit den meisten Stimmen am Ende der Abstimmung erhält unseren Publikumspreis in Höhe von 3.000 Euro. Die Verleihung der Publikumspreise findet im Rahmen des Act for Impact Finales am 22. Juni 2017 in München statt.
(siehe auch unser Schaubild zum Ablauf)

6.) Wann findet das Facebook-Voting zur Ermittlung des Publikumspreises statt?

Die Abstimmung der Öffentlichkeit findet über 10 Tage im Mai 2017 via Facebook statt. Wir haben uns bewusst für Facebook entschieden, da die Abstimmung darüber einfach, transparent und fair ist.
 

7.) Wird auch der Gewinner des Publikumspreises in die Gründerförderung der Social Entrepreneurship Akademie aufgenommen?

Nein. Nur der Gewinner des Hauptpreises wird in die Gründungsförderung der Social Entrepreneurship Akademie aufgenommen. Als Gewinner des Publikumspreises kann man jedoch seinen Gewinn bei der Social Entrepreneurship Akademie für ein Coaching oder für eine Teilnahme am Zertifikatsprogramm "Gesellschaftliche Innovationen" einlösen.
 

8.) Hat man sich als Teilnehmer am Publikumspreis automatisch für das Finale und den Förderpreis in Höhe von 40.000 Euro qualifiziert?

Nein. Aus den 15 Bewerbern, die für das Voting auf Facebook zugelassen werden, nominiert die Jury unabhängig die fünf Finalisten. Diese präsentieren beim Finale ihre Gründungsidee und haben die Chance, den Förderpreis zu gewinnen.
 

9.) Was ist der Wirkungsbericht nach Social Reporting Standard (SRS), den die potenziellen Finalisten erstellen müssen?

Der Wirkungsbericht nach SRS ist ein Reporting Instrument, das für Social Entrepreneurs maßgeschneidert wurde. Er liefert Informationen über die Art und Weise wie Social Impact erzeugt (werden) wird und schafft Transparenz über die Organisation. Dies ist besonders für Investoren interessant. Der Wirkungsbericht ersetzt nicht den Business Plan, auch wenn einige Passagen ähnliche Inhalte aufweisen.
Ausführliche Informationen zum SRS siehe www.social-reporting-standard.de


10.) Wer erhält Feedback zu seinem Vorhaben?

Alle Teams, die für den Publikumspreis nomminiert werden, erhalten eine Rückmeldung zu ihrem Projekt. Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht allen Einsendungen Feedback geben können.

11.) Wird man für den Hauptpreis im Finale ausgeschlossen, wenn man den Publikumspreis gewonnen hat?

Nein. Der Hauptpreis wird unabhängig vom Ausgang des Facebook-Votings durch eine Jury beim Finale vergeben. Theoretisch ist es also möglich, beide Preise zu gewinnen.
 

12.) Werden Reisekosten zum Finale in München übernommen?

Für den Fall, dass Du von der Jury nominiert und zum Finale eingeladen wirst, werden wir Dir und Deinem Team die Reisekosten bis zu einem festgesetzten Höchstpreis erstatten.
 

13.) Wer kann am Finale am 22. Juni 2017 in München teilnehmen?

Zum Finale sind alle Interessierten herzlich willkommen. Jede/r kann sich kostenlos anmelden und als Zuschauer teilnehmen. 

14.) Wie kann ich mich bewerben?
Die Bewerbung ist ausschließlich über unser Online-Bewerbungsformular möglich, wir akzeptieren keine Bewerbungen per Post oder Email.

15.) Was ist neu an der Ausschreibung 2017?

Wir haben die Stiftung Bildung und Gesellschaft als weiteren Partner für Act for Impact gewonnen. Sie stiftet das Preisgeld über insgesamt 48.000 Euro.

Eine Kooperation der 4 Münchner Hochschulen